[Home] [Who is Who?] [Was ist die Internatsfamilie?] [Tagesablauf] [Freizeit] [Gruppe und Individualität] [Elternstimmen] [Schülerstimmen] [Ziele] [Ein Wort zum Schluss] [Impressionen] [Sprachreisen] [Mitteilungen] [Konditionen]

 

 

 

 

 

Web_Frosch

Schrift

 

 

 


 

Mitteilungen - News - Kurzberichte - letzte Aktualisierung 06.04.2017

IMG_3937

IMG_3731

IMG_3709

IMG_0048

IF 06 2015 jb spo IntFamLö (3)

IMG_0436

IMG_0412

IMG_9592

IMG_9652

IMG_9631

IMG_1455

IMG_0246

IMG_0240

IMG_0024

IMG_9977

IMG_8396

IMG_8427

IMG_8426

Abschlussball4

Abschlussball

Abschlussball2

Abschlussball3

P1000058

P1000051

P1000890

P1000906

P1000849

P1000904

P1000873

P1000945

P1000956

P1000958

Ronald

Simone

Fabiane

IMG_3128

IMG_3213

IMG_3211

IMG_3222

 

Letzter Schultag für unsere 3 Abiturienten: Tim, Benjamin und Felix haben nach 12 bzw. 14 Schuljahren heute ihren allerletzten richtigen Schultag und bekommen ihre Zeugnisse für Q.2.2 ausgehändigt. Nach den Osterferien dann noch die letzten Abi-Prüfungen und danach ab ins neue Leben.

Sprachreise nach Malta: Conrad, Felix, Michel, Luca und Benedikt verbringen die Osterferien auf Malta und absolvieren dort einen Sprachkurs zur Aufbesserung ihrer Englisch-Kenntnisse.

4 Schüler machen ihren Schulabschluss: Alexander macht sein Abitur und verlässt uns im Sommer nach knapp 3 Jahren. Pelle und Marc werden nach ihrem Mittleren Bildungsabschluss in die Oberstufe wechseln. Pelle macht nach 2 Jahren zu Hause weiter, Marc bleibt uns dafür auch nach 3 erfolgreichen Jahren erhalten. Philippe, der nach seinem Wechsel in die Internatsfamilie seinen Notendurchschnitt um ca. 1,5 Noten verbessern konnte (in nur einem Schuljahr), wird nach erfolgreichem Hauptschulabschluss Kurs auf den Mittleren Bildungsabschluss nehmen.

Kanutour 2016: Bei schönstem Wetter Mitte Mai konnten wir mal wieder auf der Treene paddeln. Nur Wenige blieben trocken ...

Petri Heil! Philipp und Michel haben den Fischereischeinkurs erfolgreich absolviert.

Aua. Unser Youngster hat einen Golfschläger ins Gesicht bekommen. Alle Zähne sind heil und Golfen macht immer noch Spaß.

Pferdekoppel, Weidehütte und Hühnerstall eingeweiht. Endlich können unsere 4-Beiner Victor und Mec den Sommer auf unserer Pachtweide am Haus verbringen. Gesellschaft leisten ihnen 13 Hühner und 1 Hahn.

Junge Leichtathleten sehr erfolgreich. Pelle und Tim haben bei den Kreismeisterschaften begeistern können! Tim hat den ersten Platz im Speerwerfen un den zweiten Platz im 80m Hürdenlauf belegt!

Sprachreise nach Brighton. Nach einem Jahr Pause waren Schüler der Internatsfamilie wieder gemeinsam auf Reisen. Ihr Englisch ist jetzt noch besser :)

RIP. In ihrem 21. Lebensjahr von uns gegangen: unsere Katze Cleo. “Katze ...”

4 Abiturienten verabschiedet. Vergangenen Samstag wurden die Abiturienten der Nordseeschule in St. Peter-Ording feierlich entlassen. Tags darauf fand unser Sommerfest statt. In diesem Jahr unter dem Motto 5 Jahre Internatsfamilie und Verabschiedung unserer Abiturienten! Gemeinsam mit fast 70 Gästen war es ein toller Tag mit guter Stimmung, einigen Tränen (Abschied fällt schwer) und leckerem Essen.

Schriftliches Abi bald geschafft! 2 von unseren Abiturienten haben den schriftlichen Teil mit Geschichte, Deutsch und Englisch bereits hinter sich gebracht. Die anderen beiden haben jetzt nur noch Mathe am Freitag vor sich. Dafür wird fleißig gearbeitet.

Kaum zu glauben: Erstes Halbjahr fast geschafft. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge stelle ich fest, dass das erste Halbjahr bald vorbei ist. Das bedeutet, dass unsere Großen, die nun fast 5 Jahre bei uns sind, uns bald mit dem Abitur verlassen werden. Tja, und das lachende Auge freut sich über die guten Leistungen all derer, die die Mittel der Internatsfamilie zu gebrauchen lernten.

Auch erfreulich: Alle Plätze der Internatsfamilie für das Schuljahr 2014/15 sind besetzt - Neuanmeldungen sind erst wieder zum kommenden Schuljahr (2015/16) möglich. Bewerber sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Eltern vorzustellen.

Hoch zu Ross! Mittlerweile haben sich neben Ronja, Felix und Emily auch Jan, Tim, Benny und Keno dem Reitsport zugewandt. Während Keno es liebt, wenn Norweger Odin sich mit ihm auf dem Rücken zu Boden zu begeben, damit er sich wälzen kann, jagt Benny im Galopp durch die Halle und bezwingt stürmische Polo-Stuten :)

Die Sommerferien stehen kurz bevor - am Freitag gibt es endlich Zeugnisse. Jan und Karl, die nun bald  in ihrem 5. Jahr in der Internatsfamilie leben, schließen dies Schuljahr mit der Fachhochschulreife ab und steuern aufs Abitur zu. Auch Malte - er lebt seit 3 Jahren in der Internatsfamilie - hat nur noch das 13. Schuljahr vor sich. Dann heißt es Abschied nehmen...

Fleissige Turnierhelfer: Beim diesjährigen Friedrich Lilienthal Gedächtnisturnier haben sich Ronja, Benny und Keno als fleißige Helfer betätigt.

Gut gemacht! Nun ist es amtlich! Alle 5 haben ihren Mittleren Bildungsabschluss bestanden.

Jonas schließt als Jahrgangs(zweit)bester ab!

Nochmalige Notensprünge von bis zu 1,5 Noten im Durchschnitt haben zu einer weiteren deutlichen

 Verbesserung geführt

Benny und Keno wechseln bei uns in die Oberstufe, Kai und Jonas gehen in die Berufsausbildung -

einen Ausbildungsplatz haben sie bereits. Felix wechselt zu Hause in die Oberstufe!

Daumendrücken ist angesagt. Unsere 5 Zehntklässler steuern auf die Abschlussprüfungen zu!

Reiten ist auch ein Sport für Jungs!!! Die Internatsfamilie entdeckt den Reitsport für sich.

Herzlichen Glückwunsch! Benny hat den Führerschein im ersten Anlauf bestanden!

Auch 2014 wieder eine Sprachreise

Wieder fliegen viele Schüler der Internatsfamilie und Ortskinder gemeinsam auf Sprachreise.

Im April geht es nach Malta!

Felix B. wird Zweiter bei den Jugendmeisterschaften im Tennis-Club, September 2013

Über 770 Likes für die Internatsfamilie bei Facebook

Internatsfamilie in der Strandpost (auch online - leider nicht mehr verfügbar)

Golftraining fruchtet:

Kai und Felix verbessern ihr Handicap auf dem Jugendturnier im Nordsee-Golfclub St. Peter-Ording.

Wird es nochmal besser am Sonntag, den 26.05.2013? Da spielen die 2 auf dem Turnier in Husum.

Katamaransegeln macht Spaß!

Die ersten Schüler haben bereits Ihr Schnuppern im Katamaransegeln hinter sich und sind sehr begeistert!

Schuljahresabschluss 2012:

So. Nachdem nun am vergangenen Wochenende die Regionalschüler ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen konnten, ist es mir eine besondere Freude die sehr guten Leistungen der Jungs hervorzuheben! 4 von 5 Abschlussschülern haben so gute Zeugnisse, dass sie weitermachen: sie wechseln nach den Ferien ans Gymnasium. Der 5. im Bunde freut sich über einen Ausbildungsplatz und unser Dinosaurier Felix hat sein ABITUR mit einem sehr erfreulichen Durchschnitt bestanden. Auch er hat seinen Ausbildungsplatz! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Kite-Surfen am Ordinger Strand:

Christian, Jonas, Jan und Felix haben den Einsteigerkurs im Kitesurfen begonnen. Völlig erledigt und strahlend vor Freude berichten sie von ihren Erlebnissen.

Halbjahreszeugnisse Februar 2011:

Alle unsere Kinder haben sich in ihren Durchschnittsnoten deutlich verbessert.
Ein Schüler ist mit einer Verbesserung um 0,77 der Spitzenreiter, dicht gefolgt von 2 anderen Jungen, die sich jeweils um 0,5 verbessern konnten.
Auch alle anderen konnten ihre Notensituation erheblich steigern.
Jetzt freuen wir uns auf das Ergebnis in den Ganzjahreszeugnissen!

Ganzjahreszeugnisse Schuljahr 2010/2011:

Tolle Ergebnisse!

Abschluss-Schüler: Julian und Simon haben einen Ausbildungsplatz. Ein Schüler wechselt nach Spitzenabschluss an der Realschule ans Gymnasium.

Die anderen steigen auf in die 10. Klasse der Realschule - tolle Durchschnittsnoten!

Elternsprechtag November 2011:

Die Notendurchschnitte unserer Schüler sind ein weiteres Mal besser geworden.
Ein Wechsel ans Gymnasium wird im Sommer möglich sein, wenn sich die Leistungen so halten!

Herzlichen Glückwunsch!

Ronja, Felix, Jan und Karl sind nun stolze Besitzer des Pilotenscheins, haben trotz eisiger Kälte die praktische Strandsegel-Prüfung gemacht! (Dezember 2011)

Jonas, Karl und Malte haben jetzt auch ihre Jugend-Platzreife im Golfen! (November 2011)

Christian hat seinen Motorradführerschein bestanden. (November 2011)

Jan, Karl und Felix haben den theoretischen Teil zur Pilotenscheinprüfung im Strandsegeln bestanden!

Vogelhaus-Aktion im März 2011

Im März haben wir die Vogelhäuser für die anstehende Brutsaison wieder aufgefrischt: Abbauen, säubern, reparieren, aufhängen ...

Events
Kanutour auf der Treene von Langstedt nach Hünning am 21.05.2011

Ein kleiner Bericht von Felix Aumiller, Schüler der Internatsfamilie:
Der Tag fing damit an, dass wir sehr früh (also um 8!) aufstehen mussten. Nachdem ich mich hierüber erst gewundert hatte, fiel mir ein, dass heute ja die Kanutour stattfindet und meine Laune besserte sich schlagartig. Beim Frühstück waren zunächst noch alle etwas verschlafen, wachten aber schneller auf, als sie merkten dass das eigentlich übermäßig vorhandene Zwiebelmett zur Neige geht - schließlich wollte sich jeder mit ausreichend Proviant versorgen. ;-)
Julian tauchte schließlich auch noch pünktlich auf und wir fuhren mit unserem Internatsbus und mit Julians Auto bei allerbestem Wetter Richtung Langstedt an der Treene.
Die Stimmung im Bus war großartig! Die Fahrt gestaltete sich für mich besonders lehrreich, da mir nochmal ganz genau die Details des Kleinstkinderbuches "Ist die Maus zu Haus" (das unserem jüngsten Familienmitglied Emily gehört), oder so ähnlich dargelegt, wurden. Simon (fast 17 J.) hatte sehr viel Spaß daran, stundenlang jede Seite des Buches freudig nach irgendwelchen Mäusen zu durchsuchen und jede Entdeckung lautstark kundzutun. Als er irgendwann das letzte Mäuschen gefunden hatte, bot er es Emily an, die zum Glück ablehnte, es sich nochmal vorlesen zu lassen.
Nach etwa einstündiger Fahrt waren wir am Kanu-Ableger angekommen. Nachdem man uns eine kurze Einweisung gegeben hatte, wir unsere Wechselklamotten in die Trockentonnen gepackt hatten, fuhren wir in 2-3er Teams los. Das Einsteigen gestaltete sich schon äußerst spannend - drohte doch so mancher bereits dabei zu kentern. Ich war mit Julian in einem Kanu, und obwohl drei andere Kanus vor uns losgefahren waren, setzten wir uns schon bald an die Spitze und von den anderen ab. Beim Überholen war es besonders belustigend, dass die anderen Teams schon nass waren, oder bestenfalls in einem irren Zickzackkurs vor uns her fuhren. Ein Gejuche, Gefluche und Gejohle begleitete uns. Das Kentern der anderen Kanus ließen wir bleiben, weil die Kanuteams entweder von selber kenterten oder solche Kamikaze-Routen fuhren, dass wir auch gekentert wären.
Julian und ich fuhren ziemlich schnell, und da Julian der festen Überzeugung war, dass der vordere Fahrer lenken müsste, fuhren wir mit vollem Tempo in so manchen Busch. Das lustigste Erlebnis hatten wir, als wir mit Vollspeed auf eine Kurve zurasten, die wir natürlich nicht hinbekamen, und direkt unter die dicken Wurzeln eines Baums fuhren. Um nicht den Baum ins Gesicht zu bekommen, mussten wir uns zurückschmeißen und ich fiel ins Wasser - das im Kanu war. Julian freute sich sehr darüber und nervte mich damit, dass ich als Vornesitzender ja steuern müsste. Dies stellte sich später als falsch heraus: der Hintensitzende lenkt, oder es lenkt halt keiner und dann wird´s chaotisch. Trotzdem wurde es noch lustiger, etwa als wir zwischenzeitlich vier Kanus zusammengebunden hatten und völlig ohne Kontrolle über das Wasser irrten. Sogar die Enten freuten sich über diesen Anblick.
Einige waren ein wenig geschockt, als hinter einer Kurve plötzlich 2 gutmütig glotzende Longhornrinder mitten in der Treene ihre Hufe kühlten. Wir "umsegelten" sie sanft ... und sie flohen. Zum Ende hin hatte Simon noch eine Sternstunde, weil er ohne jeglichen Selbstzweifel vor jeder Kurve versicherte, dass man mit absoluter Sicherheit nach dieser am Ziel wäre (und er zog das wirklich eine Stunde lang bis zum Ziel durch). Als wir dann ankamen, waren wir alle mehr oder weniger erschöpft und das anschließende Grillen-Satt bei Bauer Jensen wurde erleichtert und sehr reichlich genossen.
Ich, der Autor des Textes, verputzte am meisten, hatte ich mir aber auch verdient (6 Stücke FLEISCH und ca. 8 Würstchen). Mmmmhhh
.
 

Simon kocht thailändisch für uns alle! Jan hilft eifrigst dabei.

Mhhh, dass Simon gerne und oft für sich und seinen Kumpel kocht, ist ja nix Neues. Aber dass er nun für uns alle etwas zubereitet, das ist schon ganz besonders für uns.
Aber für so viele Münder etwas zuzubereiten ist eine echte Herausforderung, und so darf ich wenigstens dabei helfen, die Mengen beim Einkauf festzulegen. Anschließend werde ich beinahe ganz aus der Küche verbannt. Jetzt wird geschnippelt und geschnitten, gebraten, gekocht und gerührt. Als Jan aus der Schule kommt, darf dieser helfen. Mit viel Freude und noch mehr Tränen schneidet er Zwiebeln. Den Knoblauch und das Fleisch hat Simon schon vorbereitet. Das Wasser für den Reis kocht. Jetzt wird der Jasmin-Reis zubereitet.
In der Pfanne wird das Öl erhitzt, Knobi nussig angebraten, Zwiebeln hinzu gegeben und lecker mit ein wenig Salz abgeschmeckt. Ein unglaublich leckerer Duft verbreitet sich im ganzen Haus.
Nun das Hähnchenfleisch, fein gewürfelt, hinzu.
Ganz zum Schluss gibt Simon dann den fertig gekochten Reis hinzu, vermengt alles und würzt mit Oyster-Sauce. Mmhhh. Als ich zum wiederholten Male "probieren" will, werde ich angerüffelt. Gleich sei nicht mehr genug für alle da, schimpft SImon mit mir. Jan darf auch nicht naschen - aber rühren und wenden. ;-)
Bei Tisch dann große Begeisterung auf allen Seiten. Glückliche Gesichter bei fast allen. Nur Sören guckt weiterhin skeptisch - vielleicht liegt das an den Zwiebeln, die er gar nicht so gerne mag.
Unter´m Strich kann man sagen: Ein rundum gelungenes Mittagessen. Sogar der Salat (den ich zubereiten durfte) ist alle geworden.
Simon darf das gerne bald wiederholen. Es war sehr, sehr lecker!
Christine Löhmann

Motto-Tag 25.05.2011
Für Schüler der Abschlussklassen ist es seit vielen Jahren Tradition, in ihren letzten Schultagen eine "Motto-Woche" abzuhalten. Jeder Tag dieser Woche steht unter einem besonderen Motto. Heute hieß es "Geschlechtertausch". Das bezog sich natürlich nur auf das äußere Erscheinungsbild ...
Aus unserer Ronja wurde ein Ronald

... aus Simon wurde Simone ...

... und aus Fabio Fabiane ...

Das erste September-Wochenende

... kicken bringt Spaß!

... auch, wenn gemeckert wird, dass der Ball hin und wieder bei den Goldfischen im Teich landet.

Am Samstag werden die Fliederbeerbüsche abgeerntet ... und alle helfen mit!

... das müssen Tausende sein, mutmaßt man ...

 

 


 

[Haftungsausschluss] [Kooperationspartner]